7. April 2020, Stephan Meyer
Leiter Marketing Service, Heidiland Tourismus AG

10 Dinge, die Betriebe während der Corona-Krise tun können

Viele haben im Moment mehr Zeit, als Ihnen lieb ist. Um diese Zeit des Stillstands trotzdem produktiv zu nutzen, haben wir 10 Handlungsempfehlungen zusammengestellt. Allenfalls ist auch der eine oder andere Tipp für Sie mit dabei.

1. Google My Business erstellen oder optimieren

Der Google My Business Eintrag ist ein wichtiger Mosaikstein der Onlinepräsenz eines jeden Unternehmens. Halten Sie Ihren Eintrag stets aktuell. Mit Hilfe einer Schritt-für-Schritt-Anleitung und einem Video-Tutorial von unserem Partner Fabian Weidmann von der Stammgast GmbH, ist es ein Leichtes einen Eintrag zu erstellen oder zu optimieren. Falls Sie Unterstützung benötigen, bietet Fabian Weidmann unseren Partnern einen kostenlosen und persönlichen 20-Minuten-Check am Telefon an.

Jetzt weiterlesen

2. Wissen aneignen

Was man einst gelernt hat, muss heute nicht mehr richtig sein. Wissen und Kompetenzen sind einem steten Wandel unterworfen. Gelerntes geht mit der Zeit vergessen oder das Gelernte hat seinen Wert verloren. Oder man benötigt auf einmal neue Kompetenzen. Durch die Digitalisierung wurde diese Entwicklung noch beschleunigt. Deshalb spricht man heute von lebenslangem Lernen.

Lebenslanges Lernen kann man ganz unterschiedlich praktizieren. Es muss nicht gerade ein Nachdiplomstudium oder ein Kurs in der Migros Clubschule sein. Heute findet man viele Möglichkeiten zur Weiterbildung auch online. Oft hilft auch schon die Suche nach Erklärungen oder Tutorials auf Google oder Youtube. Es gibt auch zahlreiche digitale Lernplattformen, die vielfältige Lernmöglichkeiten anbieten. So zum Beispiel die E-Learning-Plattformen von Google und LinkedIn.

Jetzt weiterlesen

3. TOMAS-Unterkunfts-Check

Wir bieten allen unseren Partner, die ihre Unterkunft über das Reservationssystem TOMAS anbieten, einen telefonischen 20-Minuten-Check. Dabei helfen wir Ihnen, den digitalen Eintrag zu verbessern und geben Ihnen Tipps für die Zukunft.

Jetzt mehr erfahren

4. Webseite optimieren

Heutzutage spricht man auch von der Visitenkarte eines Unternehmens, wenn man die Webseite eines Unternehmens meint. Denn im Optimal-Zustand enthält eine Webseite alle wichtigen Informationen zu einem Unternehmen. Alle Werbe-Massnahmen führen schlussendlich zu einer Webseite – da lohnt es sich, «schön & gepflegt» daherzukommen. Verbessern Sie Ihre Webseite mit dem 13-Punkte Check von der Tourismusconsult GmbH. Falls Sie Unterstützung benötigen, bietet Tourismusconsult unseren Partnern eine kostenlose 20-Minuten-Beratung.

Jetzt weiterlesen

5. Tourenportal kennenlernen

Die Ferienregion Heidiland ist ein Paradies für Outdoor-Fans. Viele Gäste schätzen die zahlreichen Möglichkeiten, die sich hier für Wanderer, Biker oder Velofahrer vor der Haustüre bieten. Wie gut kennen Sie sich aus mit dem Angebot vor Ort? Mit outdoor.heidiland.com betreibt Heidiland Tourismus ein offizielles Touren-Portal für die Region, das aktuell über 260 Wandervorschläge und Themenwege, Bike- und E-Biketouren, Trailrunning-Touren und Winterwanderwege und Schneeschuhrouten mit umfangreichen Beschreibungen, Bildern und Kartenmaterial auflistet. Die Gelegenheit also, für ein virtuelles Studium der Möglichkeiten vor dem eigenen Bildschirm.

Die Lösung von Heidiland Tourismus greift auf die bewährte Technologie von Outdooractive zurück, Europas grösster Outdoor-Plattform. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sich unter outdoor.heidiland.com auch bei Outdooractive registrieren und hat als Nutzer eine Reihe weiterer nützlicher Funktionen, wie etwa das Erfassen eigener Touren mit dem Tourenplaner.

6. Potenzial von Bewertungen nutzen

Bei Kauf- oder Buchungsentscheidungen sind Bewertungen zu entscheidenden Faktoren geworden. 84% der Personen vertrauen Online-Bewertungen gleich stark wie persönlichen Empfehlungen. Machen Sie sich die Bewertungen zu nutzen, in dem Sie Bewertungen fördern, sie beantworten oder in dem Sie ein professionelles Tool zu Hilfe nehmen.

Jetzt weiterlesen

7. Kundendaten bereinigen

Ob on- oder offline: eine Kundenkartei bleibt nur so aktuell, wie sie auch gepflegt wird. Im herausfordernden Geschäfts-Alltag kommt diese Aufgabe oftmals zu kurz, was man spätestens beim nächsten Mailing oder Postversand merkt. Warum also nicht die Zeit nutzen, um die eigenen Kundendaten auf Vordermann zu bringen? Von dieser Arbeit profitiert man aktuell gleich doppelt. Einerseits nutzt man die Zeit des Stillstands so effizient und macht sich gleichzeitig fit für die «Zeit danach». Denn sobald sich die Lage wieder normalisiert, werden sämtliche Anbieter ihre Kundenansprache auf allen Ebenen hochfahren. Im Vorteil ist, wer hier einen direkten (und aktuellen) Draht zu seinen Kunden hat.

8. Stammgäste kontaktieren

Stammgäste sind loyale Kunden. Oft hat man mit Stammgästen auch eine persönliche (Geschäfts-)Beziehung. Halten Sie auch jetzt den Kontakt zu Ihren Stammgästen aufrecht. Denn wenn alles vorbei ist, dann werden diese Kunden die ersten sein, die wieder zu Ihnen kommen. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Ideen zusammengestellt, wie Sie Ihre Stammgäste jetzt ansprechen können.

  • Teilen Sie mit, dass Sie die Zeit nutzen, um Ihr Angebot zu verbessern (z.B. kleiner Umbau, neue Vorhänge)
  • Bieten Sie Ihre Gutscheine an
  • Kommunizieren Sie ein tolles Herbst-Angebot (evt. mit Preisvorteil wenn bereits jetzt bezahlt wird)
  • Bedanken Sie sich für die jahrelange Treue und schenken Sie etwas, das die Stammgäste beim nächsten Aufenthalt einlösen können
  • Bitten Sie Ihre Stammgäste um eine Bewertung ihres letzten Aufenthaltes auf einer Bewertungsplattform
  • Schicken Sie Ihren Stammgästen eine Postkarte mit einer persönlichen Grussbotschaft
  • Seien Sie kreativ und fragen Sie sich, worüber würden Sie sich freuen

9. Passende Beiträge auf Social Media veröffentlichen

Die aktuelle Situation ist auf allen Ebenen eine Herausforderung – insbesondere in der Kommunikation. Welchen Content soll man als touristischer Anbieter auf Social Media derzeit posten? Eine Standard-Antwort auf diese Fragen gibt es zwar nicht. Wir haben aber ein paar Tipps zusammengetragen, die dabei helfen sollen, den Dialog mit seinen Fans aufrechtzuerhalten.

Jetzt weiterlesen

10. Einträge auf Drittplattformen überprüfen

Neben der eigenen Webseite und der Nutzung von sozialen Medien, ist die Präsenz auf Drittplattformen ebenfalls wichtig für eine bestmögliche digitale Präsenz. Nebst den Vertriebskanälen, die man selber aktiviert hat, gibt es auch Plattformen, auf der Ihr Angebot präsent ist, ohne dass Sie das wissen. Auf jeden Fall ist es ratsam, von Zeit zu Zeit, die eigene Präsenz auf den verschiedenen Plattformen zu überprüfen. Unser Partner Fabian Weidmann von der Stammgast GmbH hat für Sie eine Checkliste erarbeitet, wie Sie das angehen können. Falls Sie Unterstützung benötigen, bietet Fabian Weidmann unseren Partnern einen kostenlosen und persönlichen 20-Minuten-Check am Telefon an.

Jetzt weiterlesen