So kommunizieren wir in der Krise

Eine «ausserordentliche Lage» erfordert ausserordentliche Massnahmen. So hat Heidiland Tourismus in einer ersten Phase sämtliche Kommunikation auf den eigenen Social-Media-Kanälen gestoppt. Inspirierende Beiträge, Angebote und Impressionen aus der Region können derzeit falsche Botschaften vermitteln. Um die Kommunikation mit der nötigen Sensibilität wieder aufzunehmen, haben wir eine Content-Strategie entwickelt, die sich auf vier weitere Phasen verteilt.

5-Phasen-Modell

 

Ab dieser Woche nehmen wir die Kommunikation vorderhand auf Facebook sehr dosiert und schrittweise wieder auf. Dabei verzichten wir allerdings komplett auf Werbe- resp. Verkaufsinhalte. Wir kommunizieren vorderhand ausschlieslich kreative Angebote von Partnern aus der Region. In einer nächsten Phase sorgen wir mit unterhaltendenen Elementen für Abwechslung bei unserer Community, bevor wir in der vierten Phase den Ansatz «Wir bringen das Heidiland zu euch ins Wohnzimmer» in den Mittelpunkt unserer Kommunikation stellen. Dabei rücken inspirierende Beiträge, die wieder Lust auf einen Besuch im «Heidiland» machen, in den Fokus unserer Kommunikationsarbeit. In einer fünften Phase geht es dann schliesslich um die Wiederbelebung der Freizeitwirtschaft bei uns in der Region, bei der neben inspirierenden Inhalten auch wieder Werbe- und Verkaufsinhalte zum Zug kommen.

Wir kommunizieren in Phasen

Nach der anfänglichen Schock-Phase mit einem kompletten Kommunikationsstopp beginnt die Phase der Solidarität, in der sich die Menschen an die «neue Realität» gewöhnt haben, sich solidarisieren und neu organisieren. Dies ist der Zeitpunkt, um neue Initiativen und Angebote von Partnern aus der Region an die Öffentlichkeit zu bringen und die Menschen daheim auf die Ferienregion Heidiland «gluschtig» zu machen.

Wenn die «neue Realität» im Alltag angekommen ist, geht es ums Durchhalten. Aus Mangel an realen Erlebnissen verlagern die Menschen ihren Erlebnis-Konsum in die virtuelle Welt. In dieser Phase bringen wir unterhaltende Formate aus der Ferienregion Heidiland auf die Bildschirme der Menschen. Dazu nutzen wir beispielsweise Gamification (z.B. Quizes wie Wörtersuche, Dialekt-Quiz), spannenden Informationen (z.B. Fakt der Woche) oder Rezepten zum Nachkochen.

Sobald der Peak erreicht ist und die Kurve abflacht, kehrt das Verlangen nach dem «normalen» Leben zurück. In dieser Phase nehmen wir mit der nötigen Sensibilität die «normale» touristische Kommunikation wieder auf. Es geht darum, die Lust auf reale Erlebnisse mit inspirierenden Geschichten aus der Region wieder zu wecken.

Sobald das Virus im Griff ist, und sich das öffentliche Leben wieder normalisiert hat, treten wir mit unserer Kommunikation in die Phase der Wiederbelebung. Hier wird mit einem starken kommunikativen Impuls in Absprache mit den Partnern aus der Region die Freizeitwirtschaft in der Region reaktiviert.