15. Februar 2021, Adrian Pfiffner
Leiter Unternehmenskommunikation, Heidiland Tourismus AG

Weltneuheit: Heidiland-Blockchain im Aufbau

Heidiland Tourismus arbeitet zusammen mit weiteren Partnern am weltweit ersten Blockchain-Netzwerk im Tourismus. Die «HeidiCHain» legt den Grundstein für zahlreiche neue digitale Anwendungen und Dienste.

Heidis Berge statt Silicon Valley: Für einmal ist nicht der schillernde Hightech-Standort im Westen der USA Geburtsstätte einer digitalen Weltneuheit, sondern unsere Region. So arbeitet Heidiland Tourismus zusammen mit den Blockchain-Spezialisten von «rell.io» und weiteren Technologie- und Tourismuspartnern am weltweit ersten Blockchain-Netzwerk im Tourismus.

Die «HeidiCHain» stellt damit die Weichen für den Tourismus der Zukunft. Zukünftig soll der Gast bspw. auf Basis der Blockchain-Technologie einen «digitalen Schlüssel» für die Region beantragen und auf sein Smartphone laden können. Bei der Bergbahn ohne Anstehen durchs Drehkreuz, an der Verleihstation ein E-Bike mieten, mit dem Smartphone die Ferienwohnungstüre öffnen, den Lieblingswein direkt vom Weingut nach Hause bestellen lassen: All das soll dank der Blockchain-Technologie in der Ferienregion Heidiland in Zukunft möglich werden. Aber auch Leistungsträgern eröffnet die Blockchain ungeahnte Perspektiven. Eine digitalisierte bzw. automatisierte Kurtaxen-Administration und gemeinsam genutzte Daten etwa für Analyse von Besucherströmen sind hier nur zwei Beispiele aus der Praxis.

Weil das Projekt  einen hochgradigen Innovationscharakter hat, wird es von Innotour unterstützt, dem Förderinstrument des Staatssekretariates für Wirtschaft SECO für den Tourismus.

Bei Fragen rund um das Projekt «HeidiCHain» steht Ihnen Geschäftsführer Orlando Bergamin gerne zur Verfügung (T +41 81 720 08 29, orlando.bergamin@heidiland.com).