Weg frei am Pizol

Freiwillige räumen die 5-Seen-Wanderung

Weg frei für die Wanderer am Pizol

Wo es erst im Juli Frühling wird

Die 5-Seen-Wanderung am Pizol gilt als eine der schönsten Panoramawanderungen der Schweiz. Jedes Jahr lockt sie Tausende Besucher in die Ferienregion Heidiland. Was viele dabei nicht wissen: Eine Gruppe von rund 30 Freiwilligen sorgt Jahr für Jahr dafür, dass eine der bekanntesten Wanderungen des Landes fit für den Wander-Sommer gemacht wird. Sie sind allesamt Mitarbeiter der St. Galler Kantonalbank, die für einen Tag den Schreibtisch oder den Bankschalter mit Schaufeln und Pickel tauschen. Angeführt von der Werkgruppe der Pizolbahnen geht es auf fast 2'500 m ü. M. Hier im alpinen Gelände kann es schon mal Mitte Juli werden, bis die Wanderwege von den letzten Schneemassen und von Steinen befreit werden können.

Freiwilliger_Walter O. Odermatt

Unterwegs mit freiwilligen Helfern

Walter O. Odermatt war schon mehrere Male bei der aussergewöhnlichen Räumungsaktion am Pizol mit dabei. «Mich fasziniert hier vor allem die gewaltige Natur», meint er in einer kurzen Pause, bevor er wieder zur Schaufel greift und dem Schnee zu Leibe rückt. Bei der St. Galler Kantonalbank haben alle Mitarbeiter im Rahmen der Freiwilligen-Tage die Möglichkeit solche Einsätze zu leisten. Ein Perspektivenwechsel – auch wenn er nur für einen Tag ist – tue allen gut und erweitere den Horizont, erklärt das Unternehmen dazu. Wie treffend das Bild vom erweiterten Horizont hier oben doch ist. Auf dem höchsten Punkt der Wanderung bei der Wildseelücke offenbart sich zum ersten Mal der Blick auf den milchig-blauen Wildsee, der teilweise noch mit Eis bedeckt ist.

5-Seen-Wanderung-Wildsee_Fruehling

Fünf Seen in fünf Stunden

Ab Wangs unweit der Autobahnausfahrt Sargans führt die Pizolbahn in 3 Sektionen zur Pizolhütte zum Ausgangspunkt der 5-Seen-Wanderung bei der Pizolhütte. Cirka 5 Stunden reine Laufzeit sollte man einrechnen. Neben dem Wangsersee passiert man unterwegs den Wildsee, den Schottensee, den Schwarzsee und zuletzt den Baschalvasee. Alle Seen leuchten in einer anderen Farbe. Die Wanderung führt inmitten durch das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona und vorbei an den sagenumwobenen Steinmannlis beim Baseggla-Grat. Hat man den grünlich schimmernden Baschalvasee hinter sich gelassen, steigt man ab zur Station Gaffia und wird von den Pizolbahnen wieder zurück ins Tal befördert. Ein Tipp für alle Geniesser: Das Ticket 5-Seen-Wanderung lässt sich auch inklusive einem prall gefüllten Picknick-Rucksack buchen.

Was dich am Pizol sonst noch erwartet

Die 5-Seen-Wanderung ist zwar die bekannteste Wanderung am Pizol, aber bei weitem nicht die Einzige. Wer genug Zeit mitbringt, sollte unbedingt auch Alternativen wie die Garmil-Höhenwanderung oder die 2-Seen-Wanderung ins Auge fassen. Auch für Familien hält das mit zwei Zubringern erschlossene Sommersportgebiet in der Ferienregion Heidiland mit dem Heidipfad oder dem neuen MounTeens-Detektivweg spannende Angebote parat.