So war der Nationale Wandertag

Wandern und feiern mit 5'000 Menschen

So war der Nationale Wandertag 2019

So war der Nationale Wandertag 2019

Der Nebel hing noch sanft in den Bäumen, als sich die ersten Wanderfans in Bad Ragaz versammelt haben. Die Kleinen rieben sich noch die verschlafenen Augen, bei Kaffee und Gipfeli plauderten die Grossen. Die Ortsmitte füllte sich nach und nach und es entstand ein Gefühlsmix aus Vorfreude, Wanderlust und Gemeinschaftsgefühl. Denn am Nationalen Wandertag vom 7. September, der bereits zum 12. Mal durchgeführt wurde, verband alle Menschen das Eine: die Liebe zur Natur und Schweizer Bergwelt.

Aufregung machte sich breit, als sich SRF-Moderator Nik Hartmann unter die Menge mischte und für die Thermalwasser-Wanderung bereit machte. Rund 500 Leute folgten ihm ins mystische Taminatal – das Smartphone griffbereit, falls es zu einem Selfie mit dem Wandervogel der Nation kommen sollte. Nicht anders sah es bei Kurt Aeschbacher aus, als er mit zirka 300 Leuten zur Wein-Wanderung in der Bündner Herrschaft aufbrach oder bei Christa Rigozzi mit rund 400 und Tonia Maria Zindel auf der Familienwanderung am Pizol mit rund 200 Leuten. Mehr als 300 weitere Wanderfreunde machten sich zudem eigenständig auf den Weg.

Als am Abend der weltberühmte Kurort Bad Ragaz dank unzähliger Lichterketten in den schönsten Farben erstrahlte, ertönte zum krönenden Abschluss der Patent-Ochsner-Song schlechthin: Die W.Nuss vo Bümpliz zog die ausgepowerten, aber zufriedenen Gäste in ihren Bann und sorgte für das Tüpfelchen auf dem i, das an diesem Tag noch gefehlt hat.