Genussregion 2020

Ein Jahr voller kulinarischer Highlights

Genussregion 2020

Erste Genussregion

Zum ersten Mal in der Geschichte der «Schweizer Genusswoche» übernahm mit der Ferienregion Heidiland eine ganze Region die Botschafter-Rolle. Als offizielle «Schweizer Genussregion 2020» überzeugte das «Heidiland» mit weltmeisterlichen Weinen, einer grossen Dichte an Spitzengastronomen und zahlreichen innovativen regionalen Produzenten. Die «Schweizer Genusswoche» fand vom 17. bis 27. September 2020 in der ganzen Schweiz statt. Ein besonderer Fokus lag in diesem Jahr auf dem Thema Foodwaste. Für die Kleinen wurde dazu ein Zeichenwettbewerb lanciert, der Kinder bis 12 Jahre einlud, sich kreativ gegen Foodwaste einzusetzen.

Verschiedene Gemüsesorten auf einem Tisch ausgelegt

Heidiland Genusswochen

An den Heidiland Genusswochen vom 5. bis 27. September dominierte der frische, saisonale und regionale Genuss. Besucherinnen und Besucher tauchten in die gastronomischen Betriebe ein und legten sogar selbst Hand an – etwa beim Bierbrauen oder der Herstellung regionaler Spezialitäten.

Genussfestival Bündner Herrschaft 2020

Vom 4. bis 27. September 2020 fand der fulminante Höhepunkt des Genussjahres statt: das Genussfestival in der Bündner Herrschaft veranstaltet von Heidiland Tourismus und «graubündenVIVA». Die Themen Wein und Kulinarik aus Graubünden wurden an verschiedenen Schauplätzen der Bündner Herrschaft für Besucherinnen und Besucher im Rahmen kleiner und exklusiver Formate hautnah erlebbar gemacht.

Weitere Informationen unter genussfestival.ch

Einige Programm-Highlights

Hände fertigen einen Tellers aus Naturmaterialien im Wald

Abenteurerküche

In der Natur, fast ohne Hilfsmittel und mit viel handwerklichem Geschick. Ein Profi zeigte den Teilnehmenden, wie sich beispielsweise Kaffee aus Löwenzahnwurzeln zubereiten lässt. Er verriet auch viele weitere Tipps und Tricks zum Kochen an der freien Luft.

Verschiedene Gemüsesorten auf einem Tisch ausgelegt

Heidiland Genusswochen

An den Heidiland Genusswochen vom 5. bis 27. September drehte sich alles um die regionale Küche. Dabei waren Restaurants, Gasthöfe und Hotels, die den regionalen Genuss auf ihre Weise interpretierten. Gäste durften aber auch selbst anpacken. Diverse Manufakturbetriebe zeigten vor Ort, wie regionale Spezialitäten hergestellt werden.

Koch bei der Zubereitung im Freien

Gourmet-Tour durch die Reben

Durch die Rebberge wandern, an Ort und Stelle die edlen Tropfen kosten und am offenen Feuer ein exklusives 4-Gänge-Menü mit Weinbegleitung geniessen und das inmitten der einmaligen Kulisse der Bündner Herrschaft. Im Vordergrund stand das geschmackliche Erlebnis mit teils überraschenden Kombinationen, wozu das etwas wilde und archaische Feuerkochen beitrug.

Kochlöffel hängen an der Wand einer Restaurantküche

Sous-Chef beim Sternekoch

Ein Mal Sous-Chef beim Sternekoch sein – vom Besuch auf dem Bauernmarkt bis zum kunstvollen Anrichten. An diesem Tag stand zudem ein Spaziergang durch die Rebberge mit Weinverkostung auf dem Programm und anschliessendem Genuss des selbst gekochten 4-Gang-Gourmetmenüs.

100 Gastgeber – 100 Gäste

100 Gastgeberinnen und Gastgeber luden zwischen dem 10. bis 13. September 100 Gäste zu sich ein. Serviert wurde Kürbis aus dem Bündner Rheintal in allen möglichen Variationen – darunter auch ganz neue, kreative Kreationen.

Drei Kinder kochen gemeinsam

Für kleine Geniesser

Im September standen thematische Sonderwochen in Schulen in Zusammenarbeit mit Slow Mobil auf dem Stundenplan, wobei es um Foodwaste, Saisonalität oder auch gesunde Pausensnacks ging. Gemeinsames Tüfteln und Kochen sowie Ausflüge auf den Bauernhof oder zum Imker durften dabei nicht fehlen.

Hand hält einen Kräuterzweig zwischen den Fingern

Wildes Kochen im Heidiland

Die Kräuterspezialistinnen Marina und Jolanda führten Klein und Gross durch Wiesen und Wälder, wo es nicht nur die wundersame Welt der Kräuter zu entdecken gab. Beim gemeinsamen Kochen an der Feuerstelle zeigten sie, wie man mit den gesammelten Kräutern einem Gericht das besondere Etwas verleiht.

Traubenreben in der Bündner Herrschaft

graubündenVIVA

«graubündenVIVA. Genuss aus den Bergen.» ist ein schweizweit einzigartiges, mehrjähriges Programm zur Stärkung des Standorts Graubünden über das Thema Ernährung und Kulinarik. Mit graubündenVIVA positioniert sich der Kanton als erste Alpen-region konsequent über das Thema Genuss, Ernährung und Kulinarik. graubündenVIVA ist ein Peripherieprojekt, das seine Wirkung von den Rändern zu den Zentren hin entfaltet und die Region als Hochburg der alpinen Genusskultur profiliert.